Fachverband
Skandinavistik


Stellenangebote

Auf dieser Seite finden Sie aktuelle Stellenangebote. Wenn auch Sie ein Stellenangebot haben, kontaktieren Sie uns gerne per Email.

Besuchen Sie ebenfalls die Homepage der IWCSS für weitere Stellenangebote.

Praktikumsplätze Goethe-Institut Dänemark

Goethe-Institut Dänemark
Besetzung: Februar.2019
Bewerbungsfrist: 15.12.2018
Kontaktperson: Mareike Wittle mareike.wittler@goethe.de

Das Goethe-Institut Dänemark bietet für Studierende höherer Semester die Möglichkeit eines Praktikums. Derzeit ist im Bereich Information & Bibliothek noch ein Praktikumsplatz für Februar – April 2019 zu vergeben.

Sie erhalten einen Einblick in die Arbeit eines Goethe-Instituts, beteiligen sich an Planung und Umsetzung von Kulturprogrammen, übernehmen Aufgaben in den Bereichen Bibliothek, Information und Onlineredaktion. Das Praktikum wird mit 300 € im Monat vergütet.

Für ein Praktikum im Bereich Information & Bibliothek bestehen im Allgemeinen folgende Bedingungen:

- Sehr gute deutsche Sprachkenntnisse

- Gute Dänisch- und Englischkenntnisse

- Interesse am interkulturellen Austausch

- Begonnenes Hochschulstudium (min. drittes Semester)

- Nicht älter als 30 Jahre

- Gute Kenntnisse der deutschen Kulturszene, insb. der Literatur

- Erfahrungen mit CMS und Bildbearbeitung wünschenswert

- Erfahrungen im Bereich Öffentlichkeitsarbeit und Kommunikation (insb. Social Media) wünschenswert

Bitte füllen Sie unser Online-Formular aus. Zum Formular gelangen Sie über auf unserer Webseite www.goethe.de/daenemark unter „Über uns“ -> „Karriere“ -> „Praktikum“ Dem ausgefüllten Bewerbungsbogen fügen Sie bitte ausschließlich folgende Unterlagen an:

- Lebenslauf und Foto

- Referenzschreiben (max. eine DIN A4-Seite).

Nähere Informationen gibt es hier.


Wissenschaftliche/r Mitarbeiter/in Promotion/PostDoc

Universität Kiel
Besetzung zum: 01.01.2019
Bewerbungsfrist: 12.11.2018
Kontaktperson: Dr. Christiane Zimmermann (c.zimmermann@isfas.uni-kiel.de)

Im Akademieprojekt Runische Schriftlichkeit in den germanischen Sprachen (RuneS), Arbeitsstelle Kiel, am Institut für Skandinavistik, Frisistik und Allgemeine Sprachwissenschaft der CAU Kiel ist zum 01.01.2019 die Stelle einer/eines wissenschaftlichen Mitarbeiterin/Mitarbeiters (zur Qualifikation: Promotion/PostDoc) zu besetzen. Die Stelle ist aufgrund der Verfügbarkeit der Projektmittel zunächst auf ein Jahr befristet; eine Verlängerungsmöglichkeit bis 2022 ist vorgesehen. Die regelmäßige wöchentliche Arbeitszeit beträgt die Hälfte der einer/eines Vollbeschäftigten (zzt. 19,35 Std.). Die Eingruppierung erfolgt bei Vorliegen der tariflichen Voraussetzungen in die Entgeltgruppe 13 TV-L.

Die Arbeitsschwerpunkte der RuneS-Arbeitsstelle Kiel umfassen:

- Runische Graphematik des älteren fuþark (ca. 150–650 n. Chr.) und des jüngeren fuþąrk (ca. 700–1500 n. Chr.)

- Runische Textgrammatik und Pragmatik der Inschriften der beiden oben genannten Runenreihen

Weitere Informationen zum Projekt und den Arbeitsschwerpunkten sind unter: runes.adw-goe.de verfügbar.

Folgende Aufgaben sind mit der Stelle verbunden:

- Vorbereitung einer eigenen Veröffentlichung/Qualifikationsschrift (Doktorarbeit oder PostDocProjekt) zu einem linguistischen Thema aus einem der beiden oben genannten Arbeitsgebiete (räumlicher Schwerpunkt Skandinavien bzw. wikingerzeitliches skandinavisches Einzugsgebiet)

- Forschung in den beiden oben genannten Arbeitsbereichen und Mitarbeit bei den laufenden Projektstudien

- Eingabe- und Auswertungsarbeit an der projekteigenen Datenbank (vgl. runesdb.de)

- Unterstützung bei Verwaltungsarbeiten im Projekt und bei der Vorbereitung der internationalen Runologentagung 2020

- Teilnahme an Autopsiereisen und Tagungen

Anforderungsprofil:

- ein überdurchschnittlicher Hochschulabschluss im Fach Skandinavistik (linguistischer oder mediävistischer Schwerpunkt) oder in einem verwandten philologischen Fach wie Germanistik oder Frisistik (Master/Magister [oder Äquivalente] für die Stelle zur Promotion; eine qualifizierte Promotion für die PostDoc-Stelle);

- fundierte Kenntnisse einer oder mehrerer altskandinavischer Varietäten, Altnordisch/Altisländisch, Altschwedisch oder Altdänisch, sowie Kenntnisse der skandinavischen Sprachgeschichte; erwünscht sind darüber hinaus auch Kenntnisse in einer oder mehreren west- oder ostgermanischen Varietäten (Althochdeutsch, Altsächsisch, Altfriesisch, Altenglisch oder Gotisch);

- Kenntnisse der Runologie;

- fundierte Kenntnisse der skandinavischen Sprachen (im Besonderen auch Lesefähigkeit in allen modernen skandinavischen Sprachen) und Kenntnisse des Deutschen und des Englischen;

- Begeisterung für vergleichende sprachhistorische Forschung mit interdisziplinärer Ausrichtung;

- Bereitschaft, sich in die Forschungsmethoden des Projektes einzuarbeiten;

- Erfahrungen in der Arbeit mit Datenbanken sind erwünscht bzw. die Bereitschaft, sich in diese Thematik einzuarbeiten.

Wir suchen eine engagierte Persönlichkeit mit Kooperations- und Teamfähigkeit und der Bereitschaft, in einem größeren Forschungsteam mitzuarbeiten. Erwartet werden die Fähigkeit zum selbstständigen Arbeiten sowie Flexibilität.

Die Christian-Albrechts-Universität zu Kiel ist bestrebt, den Anteil von Wissenschaftlerinnen in Forschung und Lehre zu erhöhen und fordert deshalb entsprechend qualifizierte Frauen nachdrücklich auf, sich zu bewerben. Frauen werden bei gleichwertiger Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung vorrangig berücksichtigt. Die Hochschule setzt sich für die Beschäftigung schwerbehinderter Menschen ein. Daher werden schwerbehinderte Bewerberinnen und Bewerber bei entsprechender Eignung bevorzugt berücksichtigt. Ausdrücklich begrüßen wir es, wenn sich Menschen mit Migrationshintergrund bei uns bewerben.

Schriftliche Bewerbungen mit den üblichen Unterlagen (Lebenslauf, Schriftenverzeichnis, Kopien akademischer Zeugnisse) werden bis 12.11.18 erbeten an:

Dr. Christiane Zimmermann

Akademieprojekt RuneS

ISFAS, Abteilung für Skandinavistik

Christian-Albrechts-Platz 4

D-24098 Kiel

Nähere Informationen gibt es hier.


Drei Anschubstipendien des Doktoratsprogramm Literaturwissenschaft

Universität Basel
Besetzung zum: 1.4.2019
Bewerbungsfrist: 9.12.2018
Kontaktperson: Christian Hänggi (dok-lit@unibas.ch)

Das Doktoratsprogramm Literaturwissenschaft der Universität Basel schreibt drei einjährige Anschubstipendien à CHF 30 000.– aus (Laufzeit: 01.04.2019–31.03.2020, in zwei Tranchen, mit Evaluation). Der Antritt des Stipendiums erfolgt zum 1. April 2019. Durch das Anschubstipendium soll ein Bei­trag an die Lebenshalt­ungskosten während der Ausarbeitungsphase eines literaturwissenschaftlichen Dissertationspro­jektes ge­leistet werden. Erwünscht sind Dissertationsvorhaben an der Schnittstelle zu den Basis- und Profil­bereichen des Doktoratsprogramms Literaturwissenschaft. Wir bitten alle Bewerberinnen und Bewerber, vor einer all­fälligen Bewerbung Kontakt mit möglichen Betreuerinnen oder Betreuern aufzunehmen und entspre­chende Orientierungsgespräche zu führen.

Ihre Aufgaben

Ziel der Anschubfinanzierung ist es, den Stipendiatinnen und Stipendiaten zu ermöglichen, innerhalb des ersten halben Jahres ein konkurrenzfähiges Gesuch für Stipendien oder für eine Projektanstellung auszuarbeiten und an der entsprechenden Stelle einzureichen, um nach einem weiteren halben Jahr die Dissertation im Rah­men einer Drittmittelförderung weiterführen zu können.

Ihr Profil

Erwartet wird eine hohe Motivation, sich als aktives Mitglied in das Doktoratsprogramm Literaturwissenschaft einzubringen und ein eigenständiges, mehrjähriges Forschungsprojekt durchzuführen. Die Stipendien richten sich an Studierende, die über einen Masterabschluss oder einen gleichwertigen Abschluss in einem oder mehreren philologischen Fächern verfügen und die im Rahmen eines im Doktoratsprogramm Literaturwissenschaft vertretenen Forschungsschwerpunkt promovieren möchten.

Bewerbung/Kontakt

Folgende Unterlagen sind in elektronischer Form (in einem PDF) an den Koordinator des Doktoratsprogramms Literaturwissenschaft, Dr. Dr. Christian Hänggi (dok-lit@unibas.ch), zu senden:

1. Motivationsschreiben

2. Lebenslauf (ggf. mit Publikationsliste)

3. Skizze zum Dissertationsvorhaben (max. 6 Seiten)

4. Abschlusszeugnis (MA-Abschluss oder gleichwertiger Abschluss)

5. Eine bis zwei Textproben (darunter aussagekräftige Ausschnitte mind. einer wissenschaftlichen Qualifikationsarbeit, insgesamt nicht mehr als 30 Seiten)

6. Referenzschreiben

Die Bewerbung kann in deutscher, französischer oder englischer Sprache eingereicht werden. Bewerberin­nen und Bewerber, die dabei sind ihr Studium abzuschliessen, dürfen sich bewerben, sofern sie das offizielle Abschlusszeugnis bis spätestens zum 9. Februar 2019 nachreichen können. Bewerbungen von Personen, die bereits an anderen Hochschulen promovieren oder promoviert haben, werden nicht berücksichtigt. Anschubstip­endiatinnen und -stipendiaten müssen sich als Doktorierende an der Universität Basel immatrikulieren. Bitte beachten Sie weitere Informationen zur Gesuchseinreichung, insbesondere das Merkblatt zu den Anschubstipendien (siehe unten). Der Entscheid über die Zusprache erfolgt Ende Februar 2019.

Nähere Informationen gibt es hier.


Dozentinnen und Dozenten für skandinavische Sprachen

Volkshochschule Heilbronn
Besetzung zum: laufend
Bewerbungsfrist: laufend
Kontaktperson: Ralf Schusser(schusser@vhs-heilbronn.de )

Die Volkshochschule Heilbronn sucht ab sofort Dozentinnen und Dozenten für skandinavische Sprachen als freie Mitarbeiter auf Honorarbasis

Voraussetzungen: ein Hochschulabschluss in Skandinavistik, Unterrichtserfahrung in der Erwachsenenbildung in den Fächern Schwedisch, Dänisch oder Norwegisch, ein sicheres Auftreten, Zuverlässigeit und zeitliche Flexibilität

Nähere Informationen gibt es hier.


Alfried Krupp Fellowships 2019/20

Alfried Krupp Wissenschaftskolleg Greifswald
Bewerbung für das akademische Jahr 2019/20
Bewerbungsfrist: 31.08.2018
Kontaktpersonen: Dr. Christian Suhm (christian.suhm@wiko-greifswald.de) und Christin Klaus M.A. (fellowsupport@wiko-greifswald.de)

Das Alfried Krupp Wissenschaftskolleg Greifswald vergibt für das akademische Jahr 2019/20 drei bis sechs Alfried Krupp Senior-Fellowships und vier bis acht Alfried Krupp Junior Fellowships.

Das Alfried Krupp Wissenschaftskolleg Greifswald ist eine unabhängige wissenschaftliche Einrichtung im Zentrum der traditionsreichen Universitäts- und Hansestadt an der Ostsee. Die Alfried Krupp von Bohlen und Halbach-Stiftung hat das Kolleg gemeinsam mit dem Land Mecklenburg-Vorpommern und der Universität ­Greifswald gegründet, um die Exzellenz der Universität zu stärken. Um ein Alfried Krupp Senior Fellowship können sich durch herausragende Leistungen in Forschung und Lehre ausgewiesene Wissenschaftler/-innen bewerben. Die Alfried Krupp Junior Fellowships werden an besonders qualifizierte promovierte Nachwuchs-wissenschaftler/-innen vergeben. Das Alfried Krupp Wissenschaftskolleg eröffnet den Fellows die Möglichkeit, sich unabhängig von Lehrverpflichtungen auf ein größeres wissenschaftliches Projekt zu konzentrieren. Es wird die Bereitschaft der Bewerberinnen und Bewerber vorausgesetzt, mit Fachkollegen der Universität Greifswald zu kooperieren.

Das Alfried Krupp Wissenschaftskolleg Greifswald ist eine unabhängige wissenschaftliche Einrichtung im Zentrum der traditionsreichen Universitäts- und Hansestadt an der Ostsee. Die Alfried Krupp von Bohlen und Halbach-Stiftung hat das Kolleg gemeinsam mit dem Land Mecklenburg-Vorpommern und der Universität ­Greifswald gegründet, um die Exzellenz der Universität zu stärken. Um ein Alfried Krupp Senior Fellowship können sich durch herausragende Leistungen in Forschung und Lehre ausgewiesene Wissenschaftler/-innen bewerben. Die Alfried Krupp Junior Fellowships werden an besonders qualifizierte promovierte Nachwuchs-wissenschaftler/-innen vergeben. Das Alfried Krupp Wissenschaftskolleg eröffnet den Fellows die Möglichkeit, sich unabhängig von Lehrverpflichtungen auf ein größeres wissenschaftliches Projekt zu konzentrieren. Es wird die Bereitschaft der Bewerberinnen und Bewerber vorausgesetzt, mit Fachkollegen der Universität Greifswald zu kooperieren.

Bitte nutzen Sie für Bewerbungen das Bewerbungsformular auf der Website .

Nähere Informationen gibt es hier.


Førsteamanuensisstilling i nordisk språkvitskap (tekstforsking) ved Institutt for lingvistiske an der Universität Bergen

Universität Bergen
Besetzung zum: 01.08.2019
Bewerbungsfrist: 01.08.2018
Kontaktperson: Johan Myking (johan.myking@uib.no)

Arbeidsområdet for den som vert tilsett, omfattar forsking, rettleiing og undervisning i nordisk språkvitskap og norsk som andrespråk (studiefaget). Lærarutdanning er ei sentral oppgåve, så tilhøvet til fagdidaktikken er nært.

Den som vert tilsett, skal ta del i undervisning, rettleiing og eksamensarbeid for studentar på alle nivå og i alle dei programma der nordisk språkvitskap og norsk som andrespråk inngår. På grunnivået må han eller ho vere budd på å undervise i store delar av den breidda som disiplinane spenner om. På høgre nivå vil det vere meir rom for at den tilsette underviser mest på felt der han eller ho har særleg kompetanse. Det er eit krav at alle tilsette, utan omsyn til vitskapleg spesialisering, syner ansvar for heilskapen i det faglege miljøet og gjer sitt til at undervisningstilbodet kan haldast oppe og utviklast.

Den som tek til i stillinga, har rett og plikt til å drive forsking. Han eller ho vil òg få ulike fagleg-administrative oppgåver. Ved fakultetet og instituttet legg ein vekt på vilje og evne til å drive fagleg formidling og delta i aktuell samfunnsdebatt om faglege tema.

Nähere Informationen gibt es hier.


Førsteamanuensisstilling i nordisk språkvitskap (grammatikkforsking) ved Institutt for lingvistiske an der Universität Bergen

Universität Bergen
Besetzung zum: 01.08.2019
Bewerbungsfrist: 01.08.2018
Kontaktperson: Johan Myking (johan.myking@uib.no)

Arbeidsområdet for den som vert tilsett, omfattar forsking, rettleiing og undervisning i nordisk språkvitskap og norsk som andrespråk (studiefaget). Lærarutdanning er ei sentral oppgåve, så tilhøvet til fagdidaktikken er nært.

Den som vert tilsett, skal ta del i undervisning, rettleiing og eksamensarbeid for studentar på alle nivå og i alle dei programma der nordisk språkvitskap og norsk som andrespråk inngår. På grunnivået må han eller ho vere budd på å undervise i store delar av den breidda som disiplinane spenner om. På høgre nivå vil det vere meir rom for at den tilsette underviser mest på felt der han eller ho har særleg kompetanse. Det er eit krav at alle tilsette, utan omsyn til vitskapleg spesialisering, syner ansvar for heilskapen i det faglege miljøet og gjer sitt til at undervisningstilbodet kan haldast oppe og utviklast.

Den som tek til i stillinga, har rett og plikt til å drive forsking. Han eller ho vil òg få ulike fagleg-administrative oppgåver. Ved fakultetet og instituttet legg ein vekt på vilje og evne til å drive fagleg formidling og delta i aktuell samfunnsdebatt om faglege tema.

Nähere Informationen gibt es hier.


Vier Promotionsstellen am internationalen Graduiertenkolleg der Universität Freiburg

Universität Freiburg
Besetzung zum: 1.10.2018
Bewerbungsfrist: 15.7.2018
Kontaktperson: Prof. Dr. Elisabeth Cheaure (elisabeth.cheaure@slavistik.uni-freiburg.de)

Das von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) geförderte Internationale Graduiertenkolleg 1956 „Kulturtransfer und ‚kulturelle Identität’. Deutsch-russische Kontakte im europäischen Kontext“ (Albert-Ludwigs-Universität Freiburg und Russische Staatliche Universität für Geisteswissenschaften, RGGU, Moskau)
besetzt zum 1. Oktober 2018 an der Universität Freiburg 4 Promotionsstellen (Stellenanteil 65 %)

Die Kollegstandorte in Freiburg und Moskau behandeln gemeinsam Fragen zu deutsch-russischen bzw. russisch-deutschen Kulturkontakten und Kulturtransfers, wobei sie die europäische Dimension miteinbeziehen und sich somit auch trilateralen oder quatrolateralen Beziehungen widmen. Zudem untersucht der Forschungsverbund, inwiefern sich Prozesse des Kulturtransfers auf Konstruktionen kultureller bzw. nationaler Identitäten auswirken. Der Untersuchungszeitraum erstreckt sich vom ausgehenden 17. Jahrhundert bis zur Gegenwart. Das Fächerspektrum des internationalen und interdisziplinären Graduiertenkollegs reicht von der Germanistik, Slavistik, Romanistik, Anglistik, Skandinavistik und Komparatistik über die Geschichtswissenschaft und Kunstgeschichte bis zur Philosophie, Sprachwissenschaft und Medienkulturwissenschaft.

Die Aufgaben der Promovierenden bestehen in der Arbeit an einem eigenständigen Forschungsprojekt (Dissertation), in der Teilnahme an der internationalen und interdisziplinären wissenschaftlichen Arbeit sowie am Qualifizierungsprogramm des Internationalen Graduiertenkollegs.

Nähere Informationen gibt es hier.


Professur in der Neuskandinavistik an der Universtität München

Universität München
Besetzung zum: 01.10.2018
Bewerbungsfrist: 31.07.2018

Gesucht wird eine Person, die die Nordische Philologie (Literaturwissenschaft) in Forschung und Lehre in ihrer ganzen Breite vertritt. Es wird ein durch Publikationen ausgewiesener Schwerpunkt im Bereich der neuskandinavistischen Literaturwissenschaft erwartet.

Nähere Informationen gibt es hier.


1-2 forskare i efterkrigstidens kunskapshistoria an der Universität Lund

Universität Lund
Besetzung zum: 01.03.2019
Bewerbungsfrist: 15.09.2018
Kontaktperson: Johan Östling (johan.ostling@hist.lu.se)

Anställningen är knuten till forskningsprogrammet ”Kunskap i rörelse: Samhällelig cirkulation av kunskap i efterkrigstidens Sverige och Tyskland”, som leds av docent Johan Östling (Wallenberg Academy Fellow) och finansieras av Knut och Alice Wallenbergs Stiftelse. Syftet med programmet är både att förbättra den generella förståelsen av kunskapscirkulation och att lämna konkreta bidrag till utforskningen av efterkrigstidens kunskapssamhälle. I centrum för programmet står en serie komparativa studier av hur humanistisk kunskap cirkulerade i Sverige och Västtyskland under 1960- och 1970-talen. Programmet är en del av den större kunskapshistoriska miljö som finns vid Historiska institutionen i Lund.

Nähere Informationen gibt es hier.



Laufende Stellenangebote



Stipendium des Dagmar and Nils William Olsson Visiting Scholar Award

Augustana College Illinois
Besetzung zum: laufend
Bewerbungsfrist: 01.05. (Jährlich)

This award is a reimbursement of travel and living expenses associated with your 1- to 2-week visit to the Swenson Center, up to $2,500. The award is open to anyone doing academic research on any aspect of Swedish-American history. It is not intended to be used for genealogical research. We encourage graduate students and younger scholars to apply. The award should be used within one year of notification. Following your research, you will be expected to write a short article summarizing your project and use of the Swenson Center's materials for publication in our quarterly journal, digital repository, and/or on our website.

Nähere Informationen gibt es hier.


Online-Lehrkräfte für Norwegisch, Schwedisch, Dänisch, Isländisch, Finnisch

Ordcap Sprachschule - Die Onlineschule für die Sprachen des Nordens
Besetzung zum: laufend
Bewerbungsfrist: laufend
Kontaktperson: Catharina Capteyn (post@ordcap.de)

Die Online-Sprachschule Ordcap sucht laufend Sprachlehrer aller skandinavischen Sprachen, die via Skype unterricht erteilen.

Nähere Informationen gibt es hier.


Praktikum

Kopenhagen
Besetzung zum: laufend
Bewerbungsfrist: laufend

Die Deutsch-Dänische Handelskammer (DDHK) bietet Studenten aus Deutschland die Möglichkeit ein Auslandspraktikum im Zentrum Kopenhagens zu absolvieren.

Nähere Informationen gibt es hier.


 

Nach oben