Fachverband
Skandinavistik


Laufende Habilitationsprojekte:


Dr. Mathias Kruse

Die exempla der Handschrift AM 657 a-b 4°. Studien zur kulturhistorischen Kontextualisierung kurzer Prosaerzählungen im spätmittelalterlichen Island

Kontakt:
m.kruse@isfas.uni-kiel.de

Ort:
CAU Kiel

Abstract:
Ziel des Projekts ist die Analyse der aus der Mitte des 14. Jahrhunderts stammenden Handschrift AM 657 a-b 4°, die mit ihren etwa 80 enthaltenen exempla einen Großteil der aus dem mittel­al­terlichen Island bekann­ten „Beispielerzählungen“ überliefert. Nachgegangen werden soll hierbei nicht nur der Frage nach den Vorlagen und Quellen der einzelnen überlieferten Texte und der Art und Weise ihrer Integration in die Sammlung, sondern allgemein Fragen der Komposition und Kontextualisierung, der Adaption kontinentaler Erzählstoffe im spätmittelalterlichen Island – etwa in Bezug auf Prozesse der „Nordisierung“ und „Islandisierung“ entsprechender Inhalte und Strukturen – und der Transforma­tion narrativer Kurzformen, deren Inhalte auch für die isländische Kultur- und Mentalitäts­geschichte von Bedeutung sind. Ziel der Analyse ist die Einordnung des Codex in den weiteren Kontext der is­ländischen Literatur des 14. Jahrhunderts, insbesondere im Bereich mittelalterlicher Frömmigkeits­medien.

 

Zurück zur Übersicht.

Sind Sie an der Aufnahme ihrer Forschungsarbeit in unser Verzeichnis interessiert, kontaktieren Sie uns gerne per E-Mail.
Den Text zu Ihrer Arbeit sollten Sie an der Form der schon aufgenommen Arbeiten ausrichten.