Fachverband
Skandinavistik


Abgeschlossene Dissertationsprojekte:


Dr. Beeke Stegmann

Árni Magnússon’s rearrangement of paper manuscripts

Betreuer:
Anne Mette Hansen und Matthew Driscoll

Ort:
Universität Kopenhagen

Abstract:
Die arnamagnæanische Sammlung ist eine der bedeutendsten Sammlungen altnordischer und isländischer Handschriften. Die vorliegende Doktorarbeit thematisiert Árni Magnússons umfassende Umstrukturierung dieser Handschriften, indem sie in einer kodikologischen und sammlungshistorischen Studie die kompositionellen Veränderungen von Handschriften des siebzehnten und frühen achtzehnten Jahrhunderts untersucht. Das einleitende Kapitel legt den theoretischen und methodischen Hintergrund dar, worauf in Kapitel zwei vier Fallstudien folgen, welche anhand ausgewählter Beispiele in die Thematik einführen. Das dritte Kapitel behandelt das Ausmaß der Umstrukturierung und zeigt, dass der Großteil aller arnamagnæanischen Handschriften aus der gewählten Periode kompositionell verändert wurde. Árnis Arbeitsmethoden werden im vierten Kapitel auf Grundlage eines Korpus von 114 Handschriften untersucht. Seine Vorgehensweise war darauf ausgelegt, Texte von unterschiedlicher Herkunft und Inhalt miteinander zu kombinieren sowie deren fortlaufende Anpassung zu unterstützen. Im fünften Kapitel werden die Hintergründe der Umstrukturierung beleuchtet, indem die Zusammensetzung der Handschriften zur Zeit von Árnis Tod analysiert wird. Diese konnte diversen Mustern folgen. Zumeist war seine Absicht jedoch, die wissenschaftliche Arbeit mit dem Quellenmaterial zu erleichtern. Im Ganzen schuf Árni eine flexible Sammlung, in der die physische Form der Handschriften von seinen persönlichen Vorlieben und sich ändernden Bedürfnissen geprägt war. Das abschließende Kapitel ordnet Árnis Umstrukturierung in den historischen Kontext ein. Obgleich sein Zugang zu Handschriften durchaus zeitgemäß war, erweist sich Árnis Aktivität durch deren großen Umfang und systematische Vorgehensweise als einmalig. Die Arbeit legt eine detaillierte Beschreibung von Árnis Umstrukturierungsaktivität vor, womit sie wesentlich zu einem verbesserten Verständnis der frühen Geschichte der arnamagnæanischen Sammlung sowie der heutigen Zusammensetzung vieler Handschriften beiträgt. Alle für die Studie erhobene Daten sowie zahlreiche zusätzliche Graphen, welche die physische Veränderung der Handschriften illustrieren, sind im Internet zugänglich unter

 

Zurück zur Übersicht.

Sind Sie an der Aufnahme ihrer Forschungsarbeit in unser Verzeichnis interessiert, kontaktieren Sie uns gerne per E-Mail.
Den Text zu Ihrer Arbeit sollten Sie an der Form der schon aufgenommen Arbeiten ausrichten.