Fachverband
Skandinavistik


Abgeschlossene Habilitationsprojekte:


Wolfgang Behschnitt

Wanderungen mit der Wünschelrute. Landesbeschreibende Literatur und die vorgestellte Geographie Deutschlands und Dänemarks im 19. Jahrhundert

Publikation:
Würzburg: Ergon Verlag, 2006.

Kontakt:
wolfgang.behschnitt@skandinavistik.uni-freiburg.de

Abstract:
Die Arbeit geht der Frage nach, auf welche Weise Literatur in Deutschland und Dänemark im Gefolge des Nationalisierungsprozesses dazu beiträgt, eine anschauliche Vorstellung des eigenen Landes zu schaffen. In dem halben Jahrhundert vom Ende der napoleonischen Ära bis zur Konsolidierung der Länder als Nationalstaaten, findet sich in beiden Ländern eine umfangreiche und vielgestaltige landesbeschreibende Literatur, die dem bürgerlichen Lesepublikum das eigene Land anschaulich vor Augen führt und als nationales Territorium aneignet. Zu ihr gehören topographische Beschreibungen, Reiseschilderungen und bebilderte Werke ebenso wie Romane und Erzählungen – u.a. von Theodor Fontane, Annette von Droste-Hülshoff, Steen Steensen Blicher, Hans Christian Andersen und Aron Meïr Goldschmidt. Schriften der genannten Autoren stehen neben einer Reihe ausgewählter Sachprosatexte im Zentrum der Untersuchung.
Gefragt wird zum einen, wie sich die massiven Veränderungen der vorgestellten Geographie Deutschlands und Dänemarks und der ökonomischen, technischen und medialen Modernisierung in den untersuchten Texten abzeichnen. Zum anderen richtet sich die Aufmerksamkeit auf die literarische Gestaltung der landesbeschreibenden Texte und ihre Funktion für die Veranschaulichung sowie für die symbolische und emotionale Besetzung des eigenen Territoriums. Die Gegenüberstellung zweier kulturell benachbarter, doch vom historisch-politischen Hintergrund her deutlich unterschiedener Literaturen zeigt instruktiv, wie sich nationale Differenzen in den jeweiligen vorgestellten Geographien und in der Gestaltung der Texte niederschlagen. Sie zeigt aber auch Gemeinsamkeiten, die das Interesse für das eigene Land und die Blüte landesbeschreibender Literatur als wesentliche Züge des Nationalisierungsprozesses im 19. Jahrhundert ausweisen.

siehe auch homepage >> Literatur der Alterität - Alterität der Literatur

 

Zurück zur Übersicht.

Sind Sie an der Aufnahme ihrer Forschungsarbeit in unser Verzeichnis interessiert, kontaktieren Sie uns gerne per E-Mail.
Den Text zu Ihrer Arbeit sollten Sie an der Form der schon aufgenommen Arbeiten ausrichten.