Fachverband
Skandinavistik


Abgeschlossene Dissertationsprojekte:


Sabine Walther

Erzählen von Anfang. Schöpfungs- und Gründungsmythen im hochmittelalterlichen Island

Kontakt:
Sabine.Walther@ruhr-uni-bochum.de

Abstract:
Die altisländische Trójumanna saga handelt von der Eroberung Trojas durch die Griechen. Dieser Stoff – der Stoff der Homerischen Ilias – wurde dem Mittelalter vor allem durch den spätantiken Text des sog. Dares Phrygius vermittelt. Die Trojanersage ist im Mittelalter von großer Bedeutung, weil sich in der Nachfolge der Römer viele Völker wie diese auf die Trojaner als Ahnherren berufen.

Die Trójumanna saga ist ein „pseudohistorisches“ Übersetzungswerk, das uns in mehreren Fassungen überliefert ist. Meine Arbeit soll sich mit diesen verschiedenen Fassungen der Trójumanna saga befassen, ihre jeweiligen Quellen genau feststellen und das Verhältnis der Fassungen zueinander ergründen.

Dabei gilt es herauszufinden, welche Elemente auf die lateinischen Quellen zurückgehen, welche auf die isländische Sagatradition und wie der Übersetzer und die Bearbeiter den antiken Stoff für ein isländisches Publikum adaptieren.

Darüber hinaus soll die Trójumanna saga in Beziehung zu den anderen „pseudohistorischen“ Übersetzungswerken gesetzt werden, und es soll untersucht werden, welche Wirkung sie auf spätere Texte hat.

 

Zurück zur Übersicht.

Sind Sie an der Aufnahme ihrer Forschungsarbeit in unser Verzeichnis interessiert, kontaktieren Sie uns gerne per E-Mail.
Den Text zu Ihrer Arbeit sollten Sie an der Form der schon aufgenommen Arbeiten ausrichten.