Fachverband
Skandinavistik


Abgeschlossene Dissertationsprojekte:


Dr. des. Vera Johanterwage

Zur Rezeption und Bearbeitung des Barlaam und Josaphat-Stoffes
im mittelalterlichen Skandinavien

Kontakt:
vejohant@uni-muenster.de

Abstract:
Im Zentrum meiner Untersuchung steht die im Mittelalter weit verbreitete Legende von Barlaam und Josaphat, die ihren Ursprung letztlich in der Buddha-Legende hat. Anhand der Überlieferungsgeschichte wird aufgezeigt, wie ein ursprünglich rein religiöser Text durch das Einfügen weltlicher Elemente neuen Rezipientenkreisen erschlossen wurde. Der Vergleich mehrerer volkssprachlicher Ausformungen eröffnet Einblicke in den mittelalterlichen 'Übersetzungsbetrieb', die Vermittlungswege geistlicher und weltlicher Ideale und die Funktion lehrhafter Literatur. Die älteste nordische Bearbeitung liegt mit der altnorwegischen Barlaams ok Josaphats saga vor, die um 1250 am Königshof in Bergen entstanden ist. Hákon IV. Hákonarson (reg. 1217-1263) förderte die Übertragung kontinentaleuropäischer Texte ins Altnordische, um höfische Ideale zu propagieren. Eines der Ziele meiner Analyse ist es, die Funktion der Barlaams saga innerhalb dieses Kultur- und Bildungsprogramms zu beleuchten, insbesondere in Hinblick auf die Verbreitung religiöser Wertvorstellungen und höfischer Normen (Umgang mit der Gattung Legende, Stilbildung, gemeinschaftsstiftende Funktion höfischer wie auch religiöser Literatur, Untersuchung des literarischen Milieus, Verhältnis zu zeitgleichen Texten wie Konungs skuggsjá und Stjórn). Die textinterne Gewichtung religiöser und weltlicher Lehre und die Darstellung vorbildlichen christlichen Handelns einerseits, idealer Herrschaft andererseits sollen auch vor dem sozialgeschichtlichen Hintergrund bewertet werden. Auch bei der Untersuchung der schwedischen und isländischen Bearbeitungen des Stoffes stehen das Entstehungsumfeld und das Verhältnis von religiöser und weltlicher Normsetzung im Mittelpunkt. So kann die Untersuchung des Barlaam-Stoffes einen Beitrag zum besseren Verständnis der Wirkung geistesgeschichtlicher Einflüsse im mittelalterlichen Skandinavien leisten.

 

Zurück zur Übersicht.

Sind Sie an der Aufnahme ihrer Forschungsarbeit in unser Verzeichnis interessiert, kontaktieren Sie uns gerne per E-Mail.
Den Text zu Ihrer Arbeit sollten Sie an der Form der schon aufgenommen Arbeiten ausrichten.