Fachverband
Skandinavistik


Laufende Dissertationsprojekte:


Jennifer Grünewald

Das Russlandbild im skandinavischen Kriminalroman -€“ Produktion und Rezeption in Skandinavien und Deutschland (Arbeitstitel)

Betreuer:
Prof. Dr. Joachim Grage

Ort:
Freiburg

Kontakt:
jennifer.gruenewald@mail.igk1956.uni-freiburg.de

Abstract:
„Und die Spur führt nach Moskau“, ist ein Satz, der so oder so ähnlich auf vielen Buchrücken skandinavischer Kriminalromane zu lesen ist. Das Böse dringt in diesen Texten von außen nach Skandinavien ein, um dort das Gesellschaftskonzept des Volksheims zu zerstören – und sein Ursprungsort ist überraschend oft der Osten Europas und Russland. Damit leistet diese auf dem deutschsprachigen Buchmarkt sehr populäre Gattung eine Fremdbeschreibung Russlands, die sowohl in Skandinavien als auch Deutschland breit rezipiert wird. Gegenstand des Dissertationsprojekts ist die Untersuchung eines trilateralen Kulturtransfers anhand der Darstellung der Russ_innen in skandinavischen Kriminalromanen und der Übersetzung dieser Romane für den deutschsprachigen Buchmarkt. Durch eine Analyse des Russlandbildes in skandinavischen Kriminalromanen über den Zeitraum der letzten fünfzig Jahre sollen nicht nur die Wahrnehmungsfilter zur Konstruktion des Heterostereotyps Russlands, sondern auch die Veränderungen in diesem Heterostereotyp sichtbar gemacht werden. Die Übersetzung der skandinavischen Kriminalromane für den deutschsprachigen Buchmarkt bildet einen weiteren Transfer des Russlandbildes. Das Projekt fragt nach den Faktoren des Entstehungsprozesses eines Heterostereotyps Russlands und dessen Veränderung im Laufe der Transferkette durch die Anpassung an zwei verschiedene Aufnahmekontexte. Die genaue Untersuchung dieses Transfers und der darin enthaltenen übersetzten Fremdbeschreibung soll die Dynamik von Kulturkontakten, aber auch die Konstruktion von Identität und Alterität beleuchten.

Weitere Informationen hier.

 

Zurück zur Übersicht.

Sind Sie an der Aufnahme ihrer Forschungsarbeit in unser Verzeichnis interessiert, kontaktieren Sie uns gerne per E-Mail.
Den Text zu Ihrer Arbeit sollten Sie an der Form der schon aufgenommen Arbeiten ausrichten.