Fachverband
Skandinavistik


Abgeschlossene Dissertationsprojekte:


Jennifer Baden

Formen und Strategien der Popularisierung von Wissen zur nordischen Mythologie (Arbeitstitel)

Betreuer:
Prof. Dr. Klaus Müller-Wille, Prof. Dr. Julia Zernack

Ort:
Zürich

Kontakt:
jennifer.baden@ds.uzh.ch

Abstract:
Im 19. Jahrhundert ist die nordische Mythologie in Skandinavien und Deutschland ein aktuelles Wissensfeld gewesen, das auch eine Vielzahl verschiedenartiger Publikationen für das breitere Publikum hervorgebracht hat. Ausgehend von der These, dass Verfahren der Wissensvermittlung immer auch Verfahren der Wissensproduktion sind, die in sich wechselseitig bedingenden kulturellen, historischen und ästhetischen Konfigurationen stehen, untersucht das Dissertationsprojekt populärwissenschaftliche Texte und Nacherzählungen der nordischen Mythologie und analysiert aus literaturwissenschaftlicher Perspektive deren Logiken der Wissensvermittlung. Der zeitliche Fokus liegt dabei auf der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts. Im Zentrum steht die Analyse und Systematisierung der spezifischen Darstellungsverfahren der Texte. Da sich diese nicht nur auf einer inhaltlichen, sondern ebenso auf einer formalen und einer materiellen Ebene beschreiben lassen, wird auch die spezifische Materialität der Texte berücksichtigt. Die Publikationen werden buchgeschichtlich kontextualisiert und die medialen Voraussetzungen resp. die kulturhistorisch bestimmten Produktionsbedingungen untersucht. Auf der Basis der Ergebnisse aus den Textanalysen zeigt die Studie die gattungspoetischen Implikationen der Darstellungsformen und die unterschiedlichen Strategien und Funktionen der Popularisierung nordischer Mythologie auf. Durch die analytische Kombination der kulturgeschichtlichen Problemzusammenhänge mit den textinternen Spezifika werden aus dem Material heraus neue Ansätze zur Beschreibung von Prozessen der Popularisierung nicht-naturwissenschaftlichen Wissens entwickelt.

 

Zurück zur Übersicht.

Sind Sie an der Aufnahme ihrer Forschungsarbeit in unser Verzeichnis interessiert, kontaktieren Sie uns gerne per E-Mail.
Den Text zu Ihrer Arbeit sollten Sie an der Form der schon aufgenommen Arbeiten ausrichten.